Rückblicke

Hier finden Sie alle Rückblicke der Grundschule Assamstadt

Ein Hundehaufen wird zum Kinderstar - Autorenlesung mit Werner Holzwarth

18.11.2022

Am bundesweiten Vorlesetag durften sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Assamstadt auf einen ganz besonderen Gast freuen. Werner Holzwarth, der berühmte Kinderbuchautor, folgte der Einladung des Kollegiums und stellte witzig und unverkrampft in seinen zwei 60-minütigen Lesungen einen Auszug seiner Werke vor. Der jährliche Vorlesetag hat das Ziel, die Lust am Lesen bei Kindern zu steigern. Holzwarth eröffnete seinen Vortrag mit dem wohl bekanntesten Werk „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“. Die Geschichte hatte ihren Ursprung vor 39 Jahren, als er mit seinem Sohn Julian an einem Sonntag ein Picknick im Park machte und ein Dobermann seine Notdurft zwischen die flanierenden Menschen verrichtete. Jeden Abend wollte sein Sohn nun die Geschichte vom „Kaka-Hund“ hören. Und so entstand das Buch, das zuerst kein Verlag veröffentlichen wollte, da schwer vorstellbar war, dass der Inhalt über ein Tabuthema jemanden interessieren könnte. Zu Holzwarths Überraschung wurde es ein großer Erfolg. Im Laufe der Zeit wurde die Geschichte in über 40 verschiedene Sprachen übersetzt und millionenfach in aller Welt verkauft. Im Handel gibt es das Kinderbuch in vielen verschiedenen Formaten, auch als Sound- oder Popup-Buch, welches sich bei Kindern großer Beliebtheit erfreut.

Weitere Werke, die der Schriftsteller mitgebracht hatte, waren das Buch „Mag ich! Gar nicht!“, in dem es um das Lieblingsessen geht, „Ich wär so gern… dachte das Erdmännchen“ und „Guck mal, wie die gucken!“ Gekonnt zog Holzwarth mit seiner wertschätzenden und lockeren Art die kleinen Zuhörer immer wieder in seinen Bann. Für viele Lacher sorgten zum Abschluss der Lesung die umgedichteten Lieder, die Werner Holzwarth aus seinem Buch „ABC - im Klo stand mal ein Reh - altes Liedgut frisch aufgepöbelt“ präsentierte. So wurde aus dem bekannten „Kuck-kuck, rufts aus dem Wald“ ein freches „Kaka, kaka ruft´s aus dem Klo“. Am Ende gab es kräftigen Applaus und „Zugabe“-Rufe für den berühmten Gast und Holzwarth nahm sich Zeit und signierte die mitgebrachten Maulwurf-Bücher der Kinder mit persönlicher Unterschrift. Dieser Tag wird allen in unvergesslicher Erinnerung bleiben, denn einen echten Autor trifft man nicht alle Tage.

Weiterlesen

Wir teilen wie St. Martin - Martinslieder singen und Weihnachtspäckchenkonvoi

11.11.2022

Am Freitag, 11.11. standen gleich zwei wichtige Termine auf dem Programm. Gegen 9.00 Uhr fuhr der Lieferwagen von Round Table 172 Tauberbischofsheim vor und holte 82 Weihnachtspäckchen ab, die seit Mitte Oktober in der Aula der Grundschule gesammelt wurden. Dem Aufruf, für arme Kinder aus fernen Ländern, wie Bulgarien, Moldawien, Rumänien und Ukraine, Päckchen zu packen, folgten wie bereits im letzten Jahr der Kindergarten St. Marien und die Grundschule Assamstadt. 

Die Klasse 1b half zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Deppisch beim Verladen. Sie hatten große Freude daran, die Weihnachtspäckchen zum Sprinter zu bringen, mit dem Wissen, dass diese bunten Päckchen Kinderaugen zum Strahlen bringen werden.

Eine Stunde später besuchten uns die 29 Vorschülerinnen und Vorschüler des Kindergartens. Es gehört zur Tradition und zu einer der gemeinsamen Aktionen im Rahmen der Kooperation Kindergarten, dass am Martinstag gemeinsam Laternen- und Martinslieder gesungen werden und an den heiligen Martin gedacht wird. So wie St. Martin seinen Mantel teilte, so haben wir Spielzeug, Hygieneartikel, Stifte, Kleidung und Süßigkeiten mit armen Kindern geteilt. Die Vorschüler durften im Anschluss mit den Klassen 1 - 4 in die große Pause gehen und zusammen mit ihren Freunden und Geschwistern den Schulhof erkunden.

Weiterlesen

Walderlebnistag Klasse 3

5.10.2022

Im Rahmen der Wald-Einheit im Sachunterricht erlebte die Klasse 3 der Grundschule Assamstadt am Mittwoch, den 05. Oktober 2022, einen ganz besonderen Schultag. Morgens ging es mit Frau Weber zu Fuß in ein nahegelegenes Waldstück in Assamstadt. Dort wurde die Klasse herzlich von Revierförster Hans-Peter Scheifele und seinem Hund „Hägar“ begrüßt. Da es im Wald keine Sitzmöglichkeit gibt, wurde zu Beginn ein sogenanntes „Wald-Sofa“ gebaut. Das Sofa besteht aus Hölzern und Ästen, die die Kinder gesammelt haben. Für die Polsterung wurden Sitzkissen mitgebracht. Die Kinder waren sehr stolz, gemeinsam eine eigene Sitzecke im Wald geschaffen zu haben. Das Sofa kann nun sowohl von anderen Schulklassen als auch bei Ausflügen mit der Familie genutzt werden.

Anschließend führte Herr Scheifele die Klasse zu einem Pirschpfad. Allein oder in Kleingruppen liefen die Kinder durch den etwa 100 Meter langen Pfad, bei dem es elf Waldtiere, die in unseren heimischen Wäldern leben, zu entdecken gab. Durch interessante Erklärungen zu jedem Tier konnte Herr Scheifele das Wissen der Kinder erweitern.

Nach dem Pirschpfad war Zeit für die Vesperpause, die auf dem Wald-Sofa verbracht wurde.

Bei der nächsten Aktivität schlüpfte die Klasse in die Rolle von Eichhörnchen. Die Kinder bekamen die Aufgabe, mehrere Haselnüsse in einem Waldabschnitt zu verstecken. Nach dem Verstecken musste für jeden Wintermonat eine Haselnuss zu Herrn Scheifele gebracht werden. Die Herausforderung dabei war, die Verstecke im Wald wiederzufinden. 

Zum Schluss wurde die Klasse in Zweierteams eingeteilt und baute Vogelnester aus Ästen und Moos. Herr Scheifele teilte Wäscheklammern aus, die als Schnabel der Vögel genutzt wurden. Nun bekamen die Teams die Aufgabe, den Vogelnachwuchs im Nest mit Nahrung zu versorgen. Herr Scheifele streute bunte „Streichholz-Würmer“ auf den Waldboden, die mithilfe der Wäscheklammer aufgesammelt und zum Nest gebracht werden mussten.

In der Abschlussrunde teilte Herr Scheifele mit, dass er noch viel mehr Würmer verteilt hatte, als die Kinder gefunden haben. Diese konnten die Teams allerdings nicht leicht finden, da sie aufgrund ihrer braunen Farbe auf dem Waldboden gut getarnt waren.

Am Ende bedankte sich der Klassensprecher stellvertretend für die ganze Klasse bei Herrn Scheifele für den unvergesslichen Tag im Wald. Durch den altersgerechten und spielerischen Zugang haben die Kinder viel über die Tierwelt im Assamstadter Wald gelernt und denken sicher noch lange an diesen Tag zurück.

Weiterlesen

Feierliche Begrüßung der neuen Erstklässler

17.9.2022

Endlich war der große Tag für 29 ABC-Schützen aus Assamstadt gekommen! Mit dem Lied „Herzlich Willkommen“ eröffneten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse am Samstagmorgen die Einschulungsfeier in der Asmundhalle.

Rektorin Isabel Hübner begrüßte die Schulanfänger zusammen mit ihren zahlreichen Gästen und freute sich mit ihrem Kollegium, dass die Grundschule Assamstadt nun wieder vollständig ist. Mit dem Schulanfang beginnt ein neuer, spannender und zugleich wichtiger Lebensabschnitt. Aber dieser Abschnitt wird für die meisten eine Zeit sein, an die sie sich gerne zurück erinnern. Im Kindergarten waren es die Erstklässler gewohnt, jeden Tag mit anderen Kindern zusammen zu spielen, zu basteln und zu singen. In der Schule ist es ähnlich – nur dass es dort verschiedene Fächer, einen Stundenplan und Hausaufgaben gibt. Zwar wird am Anfang vieles neu sein, aber das Team der Grundschule ist sich sicher, dass sich alle Erstklässler schnell einleben und wohlfühlen werden.

Dass die Schülerinnen und Schüler in der Schule nicht nur lesen, schreiben und rechnen, zeigten die Zweit- und Drittklässler mit ihrem Auftritt. Gekonnt spielten sie die Geschichte der Piraten, die auf einer einsamen Insel strandeten, auf eine Schatzkiste mit Buchstaben trafen und lesen lernten. Schulleiterin Isabel Hübner bezog sich in ihrer Rede auf die Muscheln und die kostbaren Perlen, die es im Meer gab und auf die es die Piraten eigentlich abgesehen hatten. Perlen gibt es in unterschiedlichen Farbtönen und unterschiedlichen Größen. Jede Perle ist anders, einzigartig und kostbar, so wie jeder Mensch.

Nachdem alle Klassen auf der Bühne waren, hatten nun auch die 1er ihren Auftritt. Zuerst wurden alle Kinder der Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schnabel namentlich aufgerufen. Anschließend durfte die Klasse 1b mit Frau Deppisch nach vorne kommen. Alle Schulanfänger erhielten ein selbst gebasteltes Garderobenschild, eine mit Buchstaben gefüllte Vesperbox, gesponsert von der Sparkasse und eine Packung Knete, die die Volksbank den Schulanfängern schenkte.

Die Schulleiterin wünschte allen „Erstis“ viel Freude, Glück und Erfolg in der Schule und dass sie sich in der Schulgemeinschaft so stark und glänzend entwickeln, wie die Perlen, die tief unten im Meer in den Muscheln heranwachsen.

In die Klasse 1a wurden eingeschult:

Lisa Arnold, Rosa Eichhorn, Florian Hügel, Lara Huzjak, Sara Huzjak, Emily Kalis, Peter Kammleiter, Mateo Mohr, Mila Nunn, Emilia Schmidt, Mia Sturm, Emily Throm, Lea Wachter, Tom Wachter, Jonah Weiland.

 

In die Klasse 1b gehen:

Paula Behringer, Alisa Diehm, Elias Fuchs, Anne Geißler, Emilia Hammel, Jason Hügel, Mara Hügel, Robin Hügel, Klara Mach, Emma Reimer, Silas Riegler, Jonah Ruf, Annika Rupp, Sina Wachter.

Weiterlesen

Abschlussfeier mit Verabschiedung der vierten Klassen und der langjährigen Lehrkraft Petra Schenk-Krieck

26.7.2022

Am vorletzten Schultag lud die Schulgemeinschaft um 17 Uhr zu ihrer Abschlussfeier ein. Da die Aula der Grundschule Assamstadt für alle geladenen Gäste mittlerweile zu klein geworden war, entschied das Kollegium die Feier erstmals in die Asmundhalle zu verlegen.

Nach einem musikalischen Beitrag von Malena Diehm und Anne Fischer eröffnete Rektorin Isabel Hübner das Programm und freute sich, dass nach zweijähriger Pause eine Feier in dieser Dimension ohne Einschränkungen möglich war.

 

Die Klassen 1a, 1b und 2 hatten mit ihren Klassenlehrerinnen in der Projektwoche zum Thema „Piraten“ das Mini-Musical „Die Buchstabenpiraten“ einstudiert, das sie gekonnt mit professionellem Bühnenbild und passenden Requisiten darboten. Viele Kinder standen zum ersten Mal auf der großen Bühne, was mit viel Applaus vom Publikum belohnt wurde.

Die 3. Klasse zeigte einen Freestyle-Tanz, der verschiedene Personengruppen einlud, mitzutanzen. Als Einheit wurde anschließend „Wir sind die Welt, wir sind die Kinder“ nach der Melodie von „We are the world“ gesungen, was bei dem einen oder anderen Zuschauer Gänsehaut hervorrief.

Im Anschluss daran verabschiedete Frau Hübner die Lehrerin Petra Schenk, die 18 Jahre lang mit großem Engagement und Einsatz an der Grundschule Assamstadt wirkte und bedankte sich für die stets gute und zuverlässige Zusammenarbeit. Auf eigenen Wunsch wird Frau Schenk an eine andere Grundschule wechseln, um frischen Wind in ihr Berufsleben zu bringen. Lang anhaltender Applaus bestätigten ihre hohe Akzeptanz und Beliebtheit bei Eltern und Schülern. Auch die Lehramtsanwärterin Ann-Kathrin Stang wurde nach erfolgreichem Referendariat mit guten Wünschen für die Zukunft verabschiedet. Beiden Kolleginnen wird die Schultüre jederzeit offen stehen.

Als Höhepunkt durften die Klassen 4a und 4b die Bühne betreten und zeigten „Eule findet den Beat“, ein Theaterstück mit einer Mischung aus Sprechrollen, Tanzeinlagen und Gesangsstücken. Für diesen Auftritt, der erahnen ließ, wie viel Zeit für die Proben und Kostüme investiert wurde, gab es ebenfalls tosenden Beifall. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen Frau Deppisch und Frau Schnabel überreichte Frau Hübner die Abschlusszeugnisse und würdigte die durchweg tollen Leistungen. Außerdem erhielt jede Viertklässlerin und jeder Viertklässler die alten Klassenarbeiten zurück, sowie einen USB-Stick als Geschenk mit Erinnerungsbildern an die Grundschulzeit.

Nach den Dankesworten der Elternvertreter an das Lehrerkollegium, entließ Frau Hübner alle Gäste mit den besten Wünschen und die 4er feierten mit ihren Familien und Lehrerinnen auf dem Schulhof noch bis in die späten Abendstunden.

Glücklicherweise fiel am nächsten Tag für alle Klassen die erste Stunde aus… :-)

Weiterlesen

Beeindruckende Bilder und eine stolze Summe für den guten Zweck

26.7.2022

Am vorletzten Schultag fand im Pausenhof der Grundschule Assamstadt die Preisverleihung des 69. Europäischen Wettbewerbs statt. 38 Preisträger der insgesamt 118 Schülerinnen und Schüler wurden geehrt.

Der diesjährige Wettbewerb fragte nach dem ökologischen Fußabdruck in Europa: Was können Kinder an ihren Schulen konkret für den Umweltschutz tun? Was macht eine Landwirtschaft aus, in der es Menschen, Tieren und Pflanzen gleichermaßen gut geht? Wie lassen sich Nahrungsmittel und andere Produkte so produzieren, dass möglichst wenige Ressourcen verbraucht werden? Was sollten wir in Zukunft in Europa anders machen? 

58.247 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland beteiligten sich am Europäischen Wettbewerb, gut ein Drittel mehr als im letzten Jahr, als Homeschooling und Wechselunterricht den Schulalltag prägten.

Rektorin Isabel Hübner begrüßte Dr. Michael Lippert vom Jugendamt Tauberbischofsheim, Dominic Wehr von der Sparkasse Tauberfranken und Bürgermeisterstellvertreter Jochen Hügel zu der Preisverleihung vor den Sommerferien, ein Termin, der bereits zur Tradition geworden ist. Herr Lippert freute sich, dass die Anzahl der Preisträger im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist und Herr Hügel dankte dem Engagement der Lehrerinnen und ging in seiner Rede unter anderem auf die Entstehung Europas ein.

Folgende Schülerinnen und Schüler durften einen Ortspreis entgegennehmen:

Luisa Albrecht, Jonas Arnold, Jakob Nasri, Kanokwalee „Grace“ Pettong, Philipp Rupp und Lukas Stauch (alle Kl. 1a)

Henriette Ochs und Matteo Stumpf (Kl. 1b)

Emily Dietrich, Fiona Fischer, Anton Freudenberger, Sophie Hügel, Nadia Orlik und Marius Scherer (alle Kl. 2)

Lenia Hammel, Naemi Liel Herz, Johannes Rupp, Mattis Scherer, Milena Wachter und Tim Wachter (alle Kl. 3)

Felix Albrecht, Ellen Herold, Emilia-Malou Mutsch, Magnus Ochs und Cara Tremmel (alle Kl. 4a)

Paul Beyer, Malena Diehm, Luis Haun, Lisa Marie Hinterlang, Lean Hügel und Nora Scherer (alle Kl. 4b)

Landespreise gingen an folgende Kinder:

Mika Hornung und Brain Reimer (Kl. 3)

Nala Deuser, Maya Herold und Marielle Nied (Kl. 4a)

Anne Fischer und Emma Geißler (Kl. 4b)

Einen Bundespreis mit signiertem Buch des Bundeskanzlers erhielt Brain Reimer.

Nach der Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs fand die Scheckübergabe des Solidaritätslaufs statt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 haben gemeinsam eine stolze Summe von 3.071,62 Euro erlaufen und gesammelt. Ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die sich beteiligt und zu diesem überragenden Ergebnis beigetragen haben! Zwei Schüler durften stellvertretend für Schwester Ulrike Nied und Renate Ettrich die Schecks entgegennehmen. Die Hälfte des Geldes kommt dem Schulprojekt „Ecole de la Solidarité“ in Dow-Bodie (Guinea) zugute und die andere Hälfte wurde bereits an das Kinderheim „Hogar del Sol“ (Argentinien) gespendet.

Des Weiteren wurden am gleichen Vormittag die Sieger- und Ehrenurkunden der Bundesjugendspiele verteilt sowie die Leserinnen und Leser gekürt, die in ihrer Klasse beim Leseförderprogramm Antolin die meisten Punkte erlesen haben:

Luisa Albrecht (Kl. 1a), Eliah Scharfy (Kl. 1b), Marja Mohr (Kl. 2), Mika Hornung (Kl. 3), Maria Wachter (Kl. 4a) und Martin Hügel (Kl. 4b).

Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen

Gemeinsam starke Schule machen - Grundschulen aus Assamstadt, Boxberg und Kupprichhausen führen gemeinsam mit der Realschule Boxberg eine Projektwoche durch

22.7.2022IMG 20220718 120223

Von Montag bis Donnerstag fanden erstmalig die gemeinsamen Projekttage der Schulen im Stadtgebiet Boxberg und Assamstadt statt. Im Mittelpunkt stand der Spaß der Kinder. Für die 3. bis 6. Klassen standen insgesamt 11 Projekte zur Auswahl, die älteren Schüler von der 7. bis zur 9. Klasse durften aus 6 Projekten wählen. Hierbei gab es eine große Vielfalt, die sich an den einzelnen Schulfächern orientierte.

In Assamstadt begaben sich die Kinder jeden Morgen auf eine „Zeitreise ins Mittelalter“. Unter anderem besuchten sie den Mittelalterpark Adventon und erfuhren dabei auch, wie eine historische Ritterburg aufgebaut ist. Aber auch das Fach Technik kam in Assamstadt nicht zur kurz. Kreative Lösungen waren beim Bauen mit Legosteinen gefragt. Ergebnisse wurden über das iPad und die App „Book Creator“ festgehalten. Am dritten Tag des Projektes begaben sich die Kinder in die Ausstellung „Faszination Lego“ in Bad Mergentheim. Technische Lösungen wurden aber auch in Boxberg gesucht.

Im Projekt „Technische Wunderwerke“ setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit Brücken auseinander und versuchten diese nachzubauen. So wurden die Unterschiede zwischen Bogenbrücke, Hängebrücke, Balkenbrücke und Stahlbrücke praxisnah erkundet. Viel Praxis enthielt auch das Technikprojekt der älteren Schülerinnen und Schüler. Dort entstanden Bilderrahmen, Bumerange, Tischtennisschläger und Holzspiele. Ebenso techniknah, aber auch mit dem Aspekt des Umweltschutzes verbunden, stellte die Projektgruppe „Upcycling“ individuelle Produkte aus Abfällen her. Umweltnahe Themen durften auch die 5. Klässler in der Projektwoche für BNT erfahren. Mit Geologie, Wald, Tiere und Wasser waren gleich vier Themenbereiche aus der Natur enthalten. Hinzu kam die Herausforderung auch eine Woche in der Natur zu leben. Trotz der großen Hitze meisterten dies die meisten Kinder mit Bravour. Übernachtet wurde auch beim Fußballcamp. Vier Tage begaben sich die Schülerinnen und Schüler in die Welt des Fußballs, erfuhren theoretische Hintergründe und konnten diese dank professioneller Tipps des Wachbacher Fußballtrainers in die Tat umsetzen.

Letztlich galt es, das DFB Fußballabzeichen zu erwerben. Sportlich ging es auch beim Projekt „Schlag den Ball“ zu. Verschiedene Rückschlagspiele wie z.B. Tischtennis oder Baseball wurden erprobt. Sogar eine eigene Minigolfbahn wurde gebaut. Höhepunkt war auch hier die gemeinsame Übernachtung in der Schule. Für den Bereich Sport und Ernährung gab es gleich zwei Projektgruppen. In Boxberg hielten sich trotz heißer Temperaturen die 7.- bis 9. Klässler fit, in Kupprichhausen stand ebenfalls gesunde Ernährung und Sport für die jüngeren Schüler im Vordergrund.

Doch auch andere Sportarten waren beliebt. Eine Gruppe der 7.- bis 9. Klässler begab sich auf eine Alpenexkursion. Bergwandern, Mountainbiking und auch Rafting waren Teil des Abenteuerprogramms. Abenteuer in der Region galt es auf einer „Exkursion durchs Umpfertal“ zu erleben. Übernachtet wurde dabei in Tipis. So entstand schnell Zeltlageratmosphäre. Mit Stockbrot und Marshmallows am Feuer erlebten die Kinder die warmen Sommernächte. Doch auch am Tag war mit dem Ökomobil, Schwimmbad und dem Gestalten des Lager-T-Shirts vieles geboten.

Kreativ ging es auch im Projekt „Schule digital“ zu. Gemeinsam wurden Schullogos und Kurzfilme zur Schule erstellt. Für die Kunst zeichnete sich das Projekt „Kunst, Kohle und krasse Gegensätze“ für die älteren Schüler verantwortlich. So wurden bei einem Besuch mit Übernachtung in Frankfurt gesellschaftliche Problemstellungen mit der Kunst verbunden. Eine weitere Stadtexkursion bot das Projekt „Baden-Württemberg“. Die Projektgruppe besuchte die Landeshauptstadt, beschäftigte sich mit der Landeskunde und musste in Interviews feststellen, dass die Bildung hinsichtlich des eigenen Bundeslandes durchaus bei einzelnen einer Auffrischung bedarf.

Zu den Projekthighlights zählte auch das Projekt „Sonne, Mond und Sterne.“ Besucht wurde hier die Experimenta Heilbronn und die Sternwarte in Hardheim. Vor Ort wagten die Kinder durch das Hohmann Teleskop selbst einen Blick in die Sterne, hatten allerdings mit den widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen. Dank der freundlichen Unterstützung der Hardheimer Schule, war es den Kindern möglich vor Ort zu übernachten. Die wohl größte Projektgruppe war jedoch das Projekt „Rund ums Pferd“. Hier wurden zunächst Hufeisen gestaltet und Leckereien für die Vierbeiner hergestellt. Der Höhepunkt war ein Besuch der Gruppen in den Reitställen Tauberbischofsheim und Assamstadt.

Nach den vier Projekttagen befanden die Schulleitungen um Melanie Hettinger, Isabel Hübner und Andreas Böhrer das Pilotprojekt der gemeinsamen Projektwoche als mehr als gelungen. Sicherlich sei an der einen oder anderen Stelle noch etwas zu verbessern, aber „es ist Wahnsinn, was wir für die Kinder auf die Beine gestellt haben“, betonte Andreas Böhrer, Schulleiter der Realschule Boxberg. Alle drei Schulleitungen sprachen nochmals den Städten Boxberg und Assamstadt großen Dank aus.

Bürgermeister Joachim Döffinger und Bürgermeisterin Heidrun Beck ermöglichten den Transfer zwischen den Schulen und waren von Anfang an von der Idee begeistert. Dank galt jedoch auch den Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem Einsatz trotz schwieriger Zeiten ein außergewöhnliches Engagement für die Kinder gezeigt hatten.

IMG 20220718 113851

Weiterlesen

Seite 1 von 17