Leseförderung durch Vorlesen

20.11.2020P1120431a

Auch in diesem Schuljahr setzte das Kollegium der Grundschule Assamstadt ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und beteiligte sich zum wiederholten Mal am Bundesweiten Vorlesetag. Erfahrung und Studien zeigen, dass Vorlesen einen sehr wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Sprach- und Lesekompetenz leistet, Wissen vermittelt und Beziehungen stärkt. Vorlesen fördert das Denken und die Konzentration und regt die Fantasie an. Ebenso verfügen Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung.

Leider erachten viele Familien das Vorlesen und den Umgang mit Printmedien heute als nicht mehr wichtig. So ermittelte das statistische Bundesamt in einer Untersuchung, dass in etwa jeder dritten Familie mit Kindern im Vor- und Grundschulalter das Vorlesen kaum eine Rolle spiele. Häufig fehle es an Zeit und der Bereitschaft zum Vorlesen.

Diese Zeit hat sich das Lehrerteam der Grundschule sehr gerne genommen. Da die Kontakte aufgrund von Corona laut des Ministeriums stark reduziert werden sollen, entschied Rektorin Isabel Hübner in diesem Jahr auf eine externe Beteiligung zu verzichten und den Vorlesetag intern zu gestalten. Nichtsdestotrotz kamen in jeder der fünf Grundschulklassen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss, spannenden und aufregenden Geschichten zu lauschen: "Wir zwei gehören zusammen", "Die wahre Geschichte von allen Farben", "Der kleine Prinz", "Tierfängern auf der Spur" und "Das kleine Gespenst" lauteten die Titel der Bücher, die die Kinder begeisterten. Passend zu den Büchern gab es nach dem Vorlesen kleine Arbeitsaufträge, die die Kinder eifrig erledigten.

Weiterhin hat sich das Online-Leseförderprogramm Antolin an der Grundschule bereits fest etabliert. Ebenso unsere Lesepatinnen, die aus aktuellem Anlass zwangspausieren müssen. Wir hoffen sehr, dass die Kontaktbeschränkungen und Auflagen bald gelockert werden, sodass die Lesepatinnen mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 1-4 wieder arbeiten und sie auf ihrem individuellen Weg des Lesenlernens begleiten können.

Da momentan der Lesekoffer von der Buchhandlung „Moritz und Lux“ leider nicht verliehen werden kann, haben Ulrike Freudenberger und Christine Rupp passenden Lesestoff aus der Assamstadter Bücherei für unsere Schülerinnen und Schüler zusammengestellt und einen eigenen Bücherkoffer ins Leben gerufen. Herzlichen Dank für diese großartige Idee zur Unterstützung des Lesens!

P1120435 KopieP1120439 Kopie